Im Atelier von Elise Fouin, Luftbilddesignerin

Im Atelier von Elise Fouin, Luftbilddesignerin

Diese süßen Dreißiger wussten immer, was sie im Leben tun wollte. Art. Und wenn sie heute eine der Designerinnen ist, die es genau zu verfolgen gilt, dann deshalb, weil ihre Arbeit der eines bildenden Künstlers sehr nahe kommt. Der Unterschied liegt in der Funktion. Seine Lichtkreationen, Vasen oder Regale - funktionaler geht es nicht, sie sind so schön wie Skulpturen. Die Banalität des Alltags durch Objekte oder Orte zu transformieren, könnte die Definition von Elise Fouins Werk sein. Es muss gesagt werden, dass sie auf eine gute Schule gegangen ist und auf ihren Kurs geschaut hat, alles passt. Von ihrer Kindheit in Vesoul, wo Malerei und Klavier Teil ihrer schulischen Aktivitäten waren, bis zu ihrem heutigen Büro in Paris folgte ihr Leben einem von ihr gewählten Weg. Zuerst war da die Boulle-Schule, Goldschmiedeabteilung. Drei Jahre später, mit dem Diplom in der Hand, schrieb sie sich noch an der renommierten Schule für Design ein und kam zwei Jahre später mit ihrem zweiten Diplom heraus.

Eine Bürowerkstatt im neuen Paris

Von dort aus beginnt ihr Berufsleben, und das ist nicht schlecht, da sie ein Praktikum in einer schönen Agentur erhält. Sie wird drei Jahre mit Putman an Objekten arbeiten. Das Leben ist gut, sie startet in der Hauptstadt. Elise Fouin und Paris sind wahrscheinlich eine starke Geschichte, denn das kleine Mädchen aus dem Osten hat eine sehr genaue Vorstellung davon, was die schönste Stadt der Welt ausmacht ... die schönste Stadt der Welt. Seine Büro-Werkstatt befindet sich in einem neueren Viertel in der Nähe der Grande Bibliothèque. Ein kinematografischer Ort, an dem die Vertikalen Gebäude mit klaren Linien sind, die ihm manchmal den Eindruck vermitteln, in einem neuen Stadtteil von London zu leben. Aber für sie ist es vor allem Paris, und sie wird nie müde davon. Auf seinem Schreibtisch drei Gerichte mit den Konturen der Stadt zeugen von seinem Eigensinn. Sie sind Teil eines Projekts, das nicht das Licht der Welt erblickte, aber sie verzweifelt nicht. "Es ist ein Geschirr, das ich für die Ateliers de Paris entwickelt habe. Ich habe es in 3D gemacht und würde es gerne finden ein französischer Industrieller, der es veröffentlicht: "Man wundert sich tatsächlich, warum Touristen, die Pariser Symbole mögen, sich mit einer Tasse begnügen sollten, auf der steht" Ich liebe Paris "," wenn es so viele Möglichkeiten gibt für evoziere die Stadt ", erklärt sie.

Der Geschmack von Papier

Elise Fouin hat jedoch die Besonderheit, liebevoll mit dem Material zu arbeiten, bevor sie sich für Formen interessiert. Ein Ruf, der aus seiner ersten persönlichen Arbeit resultiert. Wenn sie zum Beispiel die unzähligen Möglichkeiten entdeckt, die das Papier bietet. Seitdem haben andere Materialien sie verführt, aber in ihrem lichtdurchfluteten Atelier sind noch immer überraschende Spuren dieser Zeit zu sehen. Insbesondere die Eingangsmauer, ausgekleidet mit Tapete seiner Erfindung. Die großen Laien geben sich nicht damit zufrieden, eine originelle Dekoration zu sein, die von den Massensenkungen in den Druckereien inspiriert wurde. Es ist auch ein Speicherplatz, da er Platz bietet, um Ihre E-Mails oder Ihre Lieblingsfotos zu klassifizieren. Elise Fouin nannte es "die funktionale Tapete". Es hätte Ästhetik und Praktikabilität hinzufügen können. Aber das wäre ein bisschen lang gewesen!

Eintritt ins Museum

Metall, Papier, aber auch Glas faszinieren sie. Mit dieser letzteren sah Elise Fouin die Türen eines Museums geöffnet. Alles begann mit dem Besuch einer Schule, in der die Schüler lernten, Glas für Labors zu bearbeiten. Eine echte Ali Baba-Höhle für die junge Frau, die es nicht müde wird zu beobachten, wie sich Pipetten und Spulen drehen. Daraus entstand die Idee eines Vase ein wenig seltsam, zerbrechlich und doch narrensicher. Es ist jetzt Teil der MUDAC * Kollektion in Lausanne. Und wenn Elise stolz darauf ist, dann vor allem, weil es ihr gelungen ist, die Glasindustrie anders zu verstehen. * Museum für Design und zeitgenössische angewandte Kunst.

Lob für die Einfachheit

Dieser ganz besondere Blick auf Alltagsgegenstände ist in der Tat sein Markenzeichen. Die Industriellen, die Elise Fouin anrufen, täuschen sich nicht. Sie wissen, dass es sofort in Richtung Einfachheit gehen wird, während es seinen ursprünglichen Touch bringt. Letztes bisheriges Beispiel mit dem Designredakteur Petite Friture, der ihn nach einer Wandleuchte fragte. Elise Fouin begann damit, über das nachzudenken, was sie an dieser Art von Gegenständen im Allgemeinen störte: die Drähte und das Loch, das zu verstopfen ist, wenn Sie es ändern möchten. So wurde es geboren Grillo , eine einfache Wandleuchte, die in die Wand passt. Man könnte sogar sagen, dass es verblasst, weil es diskret und neutral sein will.

Nehmen Sie nicht zu viel Platz in Anspruch

Ja, Elise Fouin achtet darauf, nicht zu überladen. Sie lässt gerne den Weltraum leben. Wenn Sie Ihren Fingerabdruck ohne Prahlerei darauf ablegen, können Sie Dinge tun, die zu ihnen passen. Wir überprüfen es im Layout seines Arbeitsplatzes. Eine andere dieser Ideen nimmt die große Wand ein, in der sich sein Büro befindet. Auf einer Holzverkleidung, Metallregale begrüße alle Arten von Objekten. Es ist eine Kreation, die noch nicht veröffentlicht wurde, aber es verdient. Eine zeitgemäße Version des Regals, das wie ein Lego-Spiel montiert werden kann, da die Metallgurte je nach Bedarf oder Wunsch und ohne Hammer an den Holzpfosten befestigt werden. Betrachtet man das Ganze, wundert man sich über diese harmonische Einfachheit. Eine sehr Elise-Fouin-Art, Leichtigkeit in den Alltag zu bringen.


Video: Möbel aus Papier: Die französische Designerin Élise Fouin. euromaxx