Welches Material für einen Rahmen wählen?

Welches Material für einen Rahmen wählen?

Der Rahmen ist ein wesentliches Konstruktionselement und steht für Beständigkeit und Stabilität. In der Tat hängt von seiner Montage das Dach ab. Es ist ein wesentlicher Bestandteil, die Konstruktion vor Luft und Regen zu schützen. Daher ist es wichtig, das Material zu wählen, aus dem sie besteht. Dann bieten sich zwei Möglichkeiten an: der Metallrahmen oder der Holzrahmen. Die spezifischen Eigenschaften eines jeden bestimmen den Stil der Arbeit. Weitere Artikel finden Sie unter dem Thema: Strukturelle Arbeit Zitate

Metallrahmen, der Triumph des Stahls

Die Wahl eines Metallrahmens ist gleichbedeutend mit der Wahl von Stahl als Baumaterial. Es ist berühmt für seine Implementierung im Eiffelturm und bietet unbestreitbare Vorteile. Die Legierung aus Eisen und Kohlenstoff kombiniert eine hohe mechanische Beständigkeit, sodass große Spannweiten überbrückt werden können, und eine große Leichtigkeit, die die Handhabung vor Ort erleichtert. Da weniger Elemente schneller zusammengebaut werden, reduziert der Metallrahmen die Baukosten sowie Verzögerungen. Es gibt dem Gebäude einen modernen Charakter und ist Teil einer evolutionären Logik. Im Laufe der Jahre wird das Haus problemlos Erweiterungen und Änderungen unterstützen.

Traditioneller Rahmen, Holz seit Jahrtausenden

Der traditionelle Rahmen besteht seit Jahrtausenden aus Holz. Durch die Kombination der Eigenschaften Beständigkeit, Festigkeit und Isolierung wird bei der Auswahl der Spezies die Region des Aufbaus berücksichtigt. Jeder bietet seine eigenen Qualitäten. Die Eiche für seine Härte, die Kiefer für seinen Widerstand, die Kastanie für seine Langlebigkeit geben unvergleichliche Elemente für die Konstruktion des Rahmens. Der aus massivem Holz mit großem Querschnitt gefertigte Rahmen setzt die Traversen, Pfetten, Lamellen und Sparren nach den Regeln der Technik durch Zapfen und Einsteckschlösser zusammen. Mit einer klassischen und massiven Struktur hat der traditionelle Rahmen, der das Erstellen großer Volumina ermöglicht, den Vorteil, dass der Dachboden für den Umbau geeignet ist. In der kollektiven Vorstellung verkörpert sie ein strukturelles und ästhetisches Ideal, das seine Verführungskraft bewahrt.

Industriestruktur, ein unbestreitbarer praktischer Geist

Der Industrierahmen, der kürzere Bauzeiten erfordert, besteht aus kleinen Bauernhäusern, rekonstruierten Holzstrukturen, die Gitter bilden. In der Fabrik vorgefertigt, werden sie dann mit einem Abstand von ca. 60 cm nebeneinander auf der Baustelle platziert. Bei diesem Prozess, der in den 1950er Jahren in den USA begann, werden kleine Abschnitte verwendet, um die Struktur leicht zu machen. Der Industrierahmen, der die Kiefer wegen seiner geringen Dicke bevorzugt, erfordert nur eine vereinfachte Installation: Die Baukosten werden dadurch gesenkt. Es gibt jedoch einige Nachteile. Es bietet nicht nur weniger Feuerbeständigkeit, sondern hat auch kein evolutionäres Potenzial. Sein Dach bleibt für immer verloren.