Im Büro von… Matali Crasset, talentierte Designerin

Im Büro von… Matali Crasset, talentierte Designerin

Die Designerin Matali Crasset ist nicht in dem Bestreben, auf jeden Fall zu gefallen, sondern läuft Gefahr, auf dem Weg ihre Überzeugungen aufzugeben. Dies macht es zu einem der begabtesten seiner Generation und auch zu einem der originellsten. Für sie hat das einfach ästhetische Objekt kein Interesse. Das Wichtigste ist, neue Logik zu finden, das Oberflächliche zu entfernen, um auf den Punkt zu kommen. Ihre jüngsten Projekte, ihre Karriere, offenbaren ihren Geisteszustand, genau wie das, was sie dazu veranlasste, diesen Job zu machen. Sie müssen sie sich als Kind vorstellen, in einem kleinen Dorf, in dem sie nicht das Bedürfnis hat, Dinge geschehen zu lassen, sondern sie zu verstehen. Objekte zum Beispiel. Sie sieht sie auf eine bestimmte Weise und merkt schnell, dass ihr Blick nicht der anderer ist. Mehr als die Form interessiert ihn die Funktion. Wie sie und die "Anderen" das Objekt benutzen werden. Im Grunde entschied sie schnell, dass "Zusammenleben" ihre Priorität war. In seinem Büro ist dieses Glaubensbekenntnis Realität. Es befindet sich in einem schönen Innenhof im 20. Arrondissement von Paris. Von denen, die ihr Spiel gut in den beliebten und lebhaften Straßen der Hauptstadt verstecken. Sobald Sie die Veranda überqueren, geben Sie den Code ein und passieren Sie das zweite Gitter, es ist eine andere Welt. Die riesigen Bambusse begrenzen die Räume, in denen wir Workshops und Lofts erraten. Es ist schick und trendy, würden einige sagen. Es sei denn, es ist einfach neu gestaltet, um zusammen zu leben. Hinter einem der eleganten Erkerfenster arbeitet Matali Crasset mit seinem Team. Wir können es sehen, wenn wir uns über einen Computer beugen. Kein Wunder, ist es ein wesentlicher Gegenstand in seinem täglichen Leben, wie das Tablet oder das Smartphone, und für eine lange Zeit. "Du solltest keine Angst vor Technologie haben, aber zähme sie", sagte sie. Eine funktionierende Basis. Beispiel seine letzte Lampe , wo Beton mit LEDs kombiniert wird, für ein Objekt, das am Ende viel mit einer Skulptur zu tun hat.
Hängepunktleuchte von Catali Crasset für Concrete von LCDA. Bildnachweis: Denis Adams, Courtesy Galerie Gabrielle Maubrie Nach den Büroräumen selbst betreten Sie einfach Matali und Francis, Begleiter und Mitarbeiter. Sie arbeiten und leben an dem Ort. Der Diskurs des Designers gilt dabei auch für seine Lebensweise. "Sie können einen Bereich Ihres Hauses nicht einer bestimmten Sache widmen. Zum Beispiel dem Wohnzimmer. Die Grenzen zwischen dem Fachmann und dem Personal ändern sich." Hier hängt alles zusammen, wir servieren einen Kaffee neben den Regalen der Bücher und Auf den Kühlschrank kann man sich thronen lassen eine Xerographie des italienischen Künstlers Bruno Munari , Autor von Kinderbüchern, die Kultobjekte geworden sind.
Xérographie von Bruno Munari . Fotonachweis: DR In diesem multifunktionalen Raum, privat, ohne es zu sein, bleibt der Punkt der Vereinigung der Tisch; in der Tat mehrere Tische, bei Bedarf zu trennen, auf denen wir lesen, zeichnen, essen ... Es ist ein Treffpunkt. Also spielt das Büro Nebenstellen. Vor einem Stapel Zeitschriften ein Prototyp von die doppelte Seite erinnert daran, dass Design überall ist. Beistelltisch, Stuhl oder Sitz mit Tablett, die Double Side verwandelt sich je nach Situation und spiegelt den Matali Crasset-Stil perfekt wider. "Ich liebe es, auf kleinem Raum zu arbeiten", bestätigt die Dame und ihre Möbel reagieren auf diese neue Gesellschaftsordnung.
Prototyp der Double Side, Herausgeberin Danese . Bildnachweis: DR Objects auch. Beispiel das Tablettset für Alessi . Jedes Tablett ist weder rund noch eckig und hat mehrere Seiten, ähnlich wie die Karte von Frankreich. Die Idee ist die des Territoriums, das wir mit den gewünschten Dingen markieren. Es ist auch ein Medium für die Übermittlung von Botschaften wie „Lasst uns auf unsere gemeinsamen Räume aufpassen. Und lasst uns teilen.“, Unterstreicht sie.
Tablettset für Alessi . Fotonachweis: DR Auf der Freigabeseite handelt es sich auch um Musik, insbesondere wenn die CD ein Objekt ist, das nahe an ihren Codes liegt. Sie hat es gerade entdeckt Punkt von dem Kanadier Pierre Lapointe und schätzt sein Talent als Songwriter ebenso wie das von ihm entworfene Cover. Was offensichtlich ist, ist Farbe, eine ihrer Ausdrucksformen. Und dann ist es glücklich und kostenlos. Vorstellungen, die sie insbesondere durch ihre Projekte für das CROUS vermittelt. Im Einvernehmen mit den Universitäten wurden die Restaurants der Universitäten neu gestaltet oder, wie in Orleans und Toulouse, die Mini M, Mini-Supermärkte, in denen die Studenten ihre Einkäufe tätigen, erfunden.
Punkt Album des Kanadiers Pierre Lapointe . Bildnachweis: DR Sie hat uns bereits gesagt, dass sie gerne auf engstem Raum arbeitet und sich in dieser Kategorie auszeichnet. Dies verhindert keine großen Projekte. Spätestens: Die Weizengrasschule in Trébédan. Eine Geschichte, in der Teilen, der Wunsch, Dinge zu verändern, das Künstlerische, das Umfeld und das Beteiligte miteinander verbunden sind. Das alles in einem kleinen Dorf mit dreihundert Einwohnern, die ihre Schule nicht verlieren wollten. Allen die Möglichkeit zu geben, Dinge in die Hand zu nehmen, ist das Hauptthema dieser Utopie, an der sie teilnahm. Und wir kehren zum Zusammenleben zurück, der Kreis schließt sich.