In diesem 3-in-1-Raum: die 5 Ideen, an die man sich erinnert

In diesem 3-in-1-Raum: die 5 Ideen, an die man sich erinnert

Die Optimierung der Räume in einer kleinen Wohnung ist nicht immer einfach. Wenn Sie also einen Arbeitsplatz benötigen und Ihr Baby ankommt, müssen Sie sich organisieren. Das Hauptschlafzimmer wird dann zu einem 3-in-1-Raum, in dem alles präzise zusammengestellt werden muss, um nicht zu einem echten Chaos zu werden. Hier sind 5 Ideen zum Erinnern und Reproduzieren, wenn Sie sich in dieser Konfiguration befinden.

Idee Nr. 1: Räume mit einem Vorhang trennen

Wenn Baby ankommt und Sie keinen Platz haben, um einen eigenen Raum zu schaffen, müssen Sie Tricks anwenden, damit er immer noch seine kleine Paradiesecke hat. Einfach zu installieren, ein einfacher Vorhang, der vor dem Schlafengehen gezogen wird, kann sofort einen Unterschied machen. Auf Ihrer Seite behalten Sie ein wenig Privatsphäre.

Idee Nr. 2: Nutzen Sie den Platz unter dem Fenster, um den Schreibtisch zu installieren

Das Anordnen des Raums unter dem Fenster kann manchmal schwieriger sein, als Sie denken, wenn jeder Quadratzentimeter wichtig ist. Wenn Sie einen Arbeitsbereich benötigen, besteht die Möglichkeit, ein oder zwei praktische Büros einzurichten. Ein weiterer Tipp, wenn ein Schreibtisch in Standardgröße immer noch zu groß ist, können Sie ein Lanyard-Brett auf die gewünschte Breite zuschneiden, die Sie auf Böcken befestigen. Einfach maßgeschneidert!

Idee Nr. 3: Befestigen Sie eine Lampe an der Wand

Wenn Sie ein kleines Schlafzimmer haben und den Raum so weit wie möglich optimieren müssen, trennen Sie sich von Möbeln wie Nachttischen. Um dennoch eine Lichtquelle in der Nähe des Bettes zu haben, entscheiden wir uns für eine Wandleuchte, die auf Kopfhöhe befestigt ist.

Idee Nr. 4: Optimierte Aufbewahrung an der Wand

Um Platz im Schlafzimmer zu sparen, müssen Sie die Wände natürlich mit Bedacht nutzen. Mit ein paar Regalen, die hier und da platziert werden, gewinnen Sie in kürzester Zeit eine Reihe von Speicherplatz. Und damit die platzierten Elemente nicht den Eindruck eines großen Durcheinanders erwecken, entscheiden wir uns für hübsche Kisten, in die wir alles hineinstecken.

Idee Nr. 5: Entscheiden Sie sich für weiße Wände und Möbel

Da schließlich jeder Quadratmeter des Raums genutzt wird, ist es wichtig, dass der Raum nicht den Eindruck von Unterdrückung erweckt. Lassen Sie dazu einfach die Wände weiß und wählen Sie Möbel, die auch glatt sind. Schreibtische, Regale, Betten, Kommoden und sogar Bettwäsche sind komplett weiß. Der Raum wirkt dann luftiger.


Video: 5 Minuten Harry Podcast #4