Machen Sie Ihre eigenen Blumen- und Gemüsesamen

Machen Sie Ihre eigenen Blumen- und Gemüsesamen

Für diejenigen, die Freude an der Pflege ihres Gartens haben und den Kreisläufen der Natur lauschen möchten, ist das Sammeln von Saatgut ein unverzichtbares Ereignis! Denn ein Garten oder ein Gemüsebeet nährt nicht nur unseren Gaumen und unsere Augen. Sie bieten uns auch das Material, um diese Erfahrung im folgenden Jahr zu erneuern. Warum also nicht davon profitieren? Mit dem Schlüssel das Vergnügen, Geld zu sparen, Sorten zu erhalten und zu teilen. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Sorten durch Sammeln und Säen von Samen erhalten werden können. F1-Hybriden zum Beispiel sind das Ergebnis streng kontrollierter Kreuzungen zwischen zwei Pflanzen, deren interessanteste Merkmale man kombinieren möchte (Resistenz gegen eine Krankheit der einen, Frühreife der anderen zum Beispiel). In der zweiten Generation geht diese Kombination verloren und die Aussaat von Samen von F1-Hybriden kann zu Pflanzen mit geringerem Ertrag führen oder nur den Charakter einer der beiden Mutterpflanzen haben! F1 Hybridsaatgut muss daher jährlich gekauft werden. Umgekehrt können Sie durch die Bevorzugung der alten Sorten Ihre Art selbst reproduzieren. Saatgutfirmen wie Kokopelli oder die Ferme de Sainte-Marthe bieten sagenhafte, sortenreiche Kataloge, die sich seit Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten bewährt haben! Nach der Erstinvestition (ein paar Euro pro Säckchen Saatgut) können Sie auf Ihren Feldfrüchten Folgendes ernten und so Ihren Garten Jahr für Jahr erneuern, ohne Geld zu verlieren! Schwierigkeit : einfach Benötigtes Werkzeug : - Umschläge oder Gläser

Schritt 1 - Um Ihre Samen zu machen, warten Sie auf die richtige Zeit

Es gibt zwei Arten des richtigen Zeitpunkts: Wenn die Samen reif sind und das Wetter günstig ist, um die Zuverlässigkeit der Samen und ihre Konservierung zu gewährleisten. Nehmen Sie Ihre Proben an einem schönen sonnigen Tag, wenn der Morgentau verdunstet ist.
Woran erkennt man, dass ein Samen reif ist? Bei Gemüse ist es oft der Zeitpunkt, an dem das Obst zum Verzehr bereit ist. Für Blumen, wenn der Samen trocken ist und sich von selbst löst. Beachten Sie, dass die Samenernte je nach Sorte über den Sommer verteilt ist.
Achten Sie bei jeder Pflanze, aus der Sie den Samen gewinnen möchten, darauf und warten Sie nicht zu lange, da einige als kleine Samenreservoire ausgelegt sind, die beim ersten Sturm (Mohn, Silenus ...) auslaufen, sobald sie reif sind. Es wird dann zu spät sein, um sie wiederzugewinnen, die Natur wird die Aussaat für Sie erledigt haben, aber nach ihrer eigenen Inspiration!

Schritt 2 - Wählen Sie die Pflanzen aus

Es ist wichtig, schöne Motive auszuwählen, um Samen zu haben, die wiederum schöne Blumen oder schönes Gemüse hervorbringen! Wählen Sie reife, frühe, krankheitsfreie Früchte aus gesunden Pflanzen ... und lecker! Für eine Tomate hindert nichts Sie daran, ein Stück davon zu beißen, bevor Sie sich entscheiden, die Samen zu ernten.

Schritt 3 - Sortieren Sie die Samen

Die nächsten beiden Schritte gelten nicht für alle Sorten. Sie müssen die Samen von Blumen sortieren, wenn sie mit getrockneten Blütenblättern gemischt werden, wie im Fall von Ringelblumen zum Beispiel. Das Aussortieren von Samen erfordert aufgrund ihrer geringen Größe Geduld und Gründlichkeit! Für die Anhänger der Geduldschule kann das Sortieren von Hand durchgeführt werden, um die guten Samen zu Ihnen zu locken und trockenen Abfall auf die andere Seite zu schieben.
In einigen Fällen kann das Sortieren auch in einem Sieb erfolgen.
Schließlich können Sie sich entscheiden, nicht alles (die Samen und ihre Umschläge) zu sortieren und erneut zu sortieren, wenn die Zeit gekommen ist. Sicherlich sehen wir zum Zeitpunkt der Aussaat weniger klar mit der Gefahr der Aussaat, manchmal zu klar, manchmal zu eng, aber die folgenden Schritte (Belüften, Umpflanzen) erledigen den Rest!

Schritt 4 - Reinigen Sie die Samen

Dieser Schritt betrifft insbesondere die Samen der Tomate, die von einem klebrigen Film umgeben sind, der entfernt oder getrocknet werden muss, um eine gute Konservierung der Samen zu gewährleisten. Dazu die Samen in einen Behälter geben, Wasser hinzufügen und stehen lassen. Die Gärung wird stattfinden. Gut mischen, um die Samen von der Schale zu lösen. Filtern Sie die Zubereitung, um die Samen zu sammeln, waschen Sie sie aus und lassen Sie sie gut trocknen, bevor Sie sie bis zum nächsten Frühjahr lagern.
Eine schnellere Methode besteht darin, die Samen auf einem Blatt saugfähigen Papiers zu verteilen, das in der Sonne trocknen gelassen wird. Wenn es soweit ist, bedecken Sie dieses Blatt ganz oder teilweise mit Blumenerde. Das Papier wird sehr schnell abgebaut, ohne das Samenwachstum zu beeinträchtigen. So einfach ist das!
Noch grundlegender ist eine Methode, die durch die Beobachtung der Natur oder insbesondere des Komposthaufens vorgegeben wird, in dem aufgrund der aufgenommenen Speisereste eine Vielzahl spontaner Aussaaten erfolgt: Lassen Sie schöne reife Tomaten im Boden; Das Fleisch verschlechtert sich bei Kontakt mit den Elementen auf natürliche Weise und die Samen säen sich nach dem Kalender, der am besten zu ihnen passt!

Schritt 5 - Trocknen Sie die Samen

Wenn die Samen nicht ganz trocken sind, aber die schönen Tage vorbei sind, pflücken Sie Ihre Pflanzen und trocknen Sie sie im Haus aus. Dies ist der Fall bei Bohnen und Aromen, die verkehrt herum in Ihrem Keller oder Gartenhaus austrocknen.

Schritt 6 - Beschriften Sie die Samen

Zu diesem Zeitpunkt wissen wir, was wir auswählen ... aber was ist mit ein paar Wochen oder Monaten später? Geben Sie auf Ihren Umschlägen oder Gläsern die Sorte an, wenn Sie sie kennen oder wenn Sie die Kriterien nicht kennen, die als Richtwerte dienen (Geschmack, Frühreife, Name der Person, von der Sie diesen Samen behalten ...). Geben Sie auch das Datum an, da nicht alle Samen die gleiche Keimzeit haben.

Schritt 7 - Speichern Sie die Samen ... oder teilen Sie sie!

Die richtige Aufbewahrung der Samen erfordert eine Lagerung an einem trockenen, gemäßigten Ort und fern von Licht. Bewahren Sie Ihre Samen in Umschlägen, Gläsern oder anderen kleinen Behältern auf, die Sie verschließen und denen Sie neues Leben schenken werden!
Wenn Ihre Samenernte Ihre Bedürfnisse bei weitem übertrifft, wenn Sie seltene oder besonders schöne und köstliche Sorten haben, teilen Sie sie mit anderen Gärtnern! Der einfachste Tausch von Saatgut erfolgt von Hecke zu Hecke zwischen Nachbarn. Es gibt aber auch andere Kanäle: Netzwerke von Fachzeitschriften, Foren, Sites für Enthusiasten, Zuschüsse für lokale Pflanzen ... Teilen, es bleibt immer etwas übrig!