Zoomen Sie auf den Dekorationstrend "Museum"

Zoomen Sie auf den Dekorationstrend "Museum"

Was wäre, wenn Kulturgüter selbst zu dekorativen Accessoires würden? Ein Möbelstück in den Farben von Mondrian, ein Kunstgalerieeffekt an den Wänden, eine Skulptur: Das reicht aus, um eine erzieherische, historische oder verspielte Klammer zu öffnen, um den Museumsstil zu Hause zu zelebrieren. Zumal die neueste Ausgabe von Maison & Objet diesen langsam aber sicher steigenden Trend voll und ganz gutheißt.

Kulturelle Objekte sind beliebt

In den dem Umzug gewidmeten Gängen entstand in der jüngsten Ausgabe der Messe Maison & Objet das sogenannte "Museums" -Kulturobjekt. Aber was ist das genau? Bei Merci Gustave staunen wir vor dem Eiffelturm oder der Miniaturversion der Freiheitsstatue, die in allen Nähten individuell gestaltet wurde. Auf der Seite von Flensted Mobiles haben wir nur Augen für künstlerische Handys und ihre Ausstrahlung von "zeitgenössischer Kunst", während es sich bei Miller Goodman um ethnisch-verspielte Skulpturen handelt, die uns in den Blickpunkt rücken. Wie Sie sehen können, ist das Museumsobjekt nicht eindeutig. Alle Formen und Stile sind erlaubt, vorausgesetzt, dass sie aufgrund ihrer Beschaffenheit normalerweise in einer Galerie, einer Ausstellung oder einem Museum ausgestellt werden können. Für noch mehr Inspiration gehen Sie zu den Marken: Mova, Royal River oder Palomar!

Die Zauberformel: Akkumulation

Accessoires mit einem Design, das an Museumsarbeiten erinnert, sind nicht die einzigen, die diesem neuen dekorativen Trend gerecht werden. Die Art der Ausstellung und Inszenierung bestimmter klassischer Objekte wie in einem Museum für moderne Kunst oder alte Geschichte sorgt wiederum für Erstaunen. Das Geheimnis dieser Dekorationen? Akkumulation oder die beste Möglichkeit, neuen, gemeinsamen oder seltenen Objekten einen unendlichen Wert zu verleihen. Hauptsächlich auf einen Wandabschnitt konzentriert, um den Raum nicht zu ersticken, ist diese Vervielfachung von Objekten die Zauberformel, um den Stil "Museum" zu Hause zu übernehmen. Es bleibt die Inszenierung zu bestimmen.

Von Museen inspirierte Bühnen

Ansammlung, okay. Aber was? Als solches ist Trend Nummer 1 nicht mehr oder weniger als der Geist der Kunstgalerie. Egal, ob Sie Gemälde, Leinwände oder Fotos an an der Wand befestigten Stollen (oder Regalen) ausstellen oder Ihre Sammlung in gestaffelten Reihen (oder ausgerichtet) direkt an der Fassade aufhängen - Sie werden begeistert sein. Das kleine Extra? Wählen Sie einen roten Faden, um den endgültigen Effekt zu duplizieren: Schwarz-Weiß-Fotografien, Landschaften der Welt, abstrakte Leinwände, naive Zeichnungen, Herbarium-Wandgemälde, Familienerinnerungen… Eine andere Art der Inszenierung im Museumsstil? Präsentieren Sie Stil! In einem für alle sichtbaren Glasschrank installieren wir eine Sammlung, die uns am Herzen liegt: Retro-Objekte, Teller, Gläser ... Sie versäumt es nicht, das Interieur auf brillante Weise zu personalisieren. Wir können den Schaufensterstil auch ablehnen, indem wir an den Wänden nach Bedarf mehrere Kästen oder kubische Regale anbringen, in denen Statuetten ausgestellt sind, die von einer Reise mitgebracht wurden, mexikanische Masken, griechische Vasen, ... Kurz gesagt, unsere Höhle der Wunder!