Ein warmer Raum unter nordischen Einflüssen

Ein warmer Raum unter nordischen Einflüssen

Das Wort "Hygge" hat in letzter Zeit seinen Platz in unserem Wortschatz gefunden, aber Sie haben noch nichts davon gehört? Es ist normal, dass dieses Wort aus den skandinavischen Ländern stammt, insbesondere aus Dänemark. „Hygge“ zu sein ist viel mehr als ein Stil, es ist eine echte Lebensweise für die Skandinavier, die wir in unsere Innenräume eintauchen, eine „Kunst des Lebens“ in Einfachheit, Natürlichkeit und Komfort und im Schlafzimmer suchen wir das, oder? Eine Rückkehr zu den Grundlagen mit rohen Möbeln und Materialien, die sich wie Pelze erwärmen.

Welche Anweisungen sind für ein "Hygge" -Zimmer zu befolgen?

Wenn Sie bereits nach Dänemark gereist sind, wissen Sie, dass es zwischen Oktober und April fast kein Tageslicht für dieses Land gibt. Deshalb möchten die Skandinavier das Licht so gut wie möglich willkommen heißen. Damit das Licht in Ihrem Zimmer herrscht, empfehlen wir Ihnen, Vorhänge an Ihr Fenster zu hängen. Die vorherrschenden Farben müssen klar wie Weiß, Ecru oder Beige sein. Mit Kerzenhaltern können Sie z. B. einen Hauch von Grau, Grün, Orange oder Türkis hinzufügen, um einen warmen Geist zu bewahren. Bei sehr kaltem Wetter verbringen wir besonders gerne Zeit in einem warmen Raum zum Lesen oder Ausruhen ... Der Raum ist eine Art Kokon, deshalb muss man es gemütlich machen. Das Ziel ist es, sich wie in einem Chalet zu fühlen, in dem Geselligkeit seinen Platz hat. Ihr Nachttisch, Ihr Kopfteil und Ihr Kleiderschrank bestehen daher vorzugsweise aus Naturholz. Um Ihr Bett anzuziehen, empfehlen wir Plaids und Kissen aus echten oder falschen Pelzen. Das Vorhandensein von Teppichen ist ebenfalls wichtig: Es werden die gleichen Materialien empfohlen. Denken Sie daran: Laden Sie vor allem Ihr Interieur nicht auf. Das Ziel ist, dass wir atmen können. Bei kleinen Dekorationsgegenständen tun Kerzen den Trick, um im freundlichen Geist zu bleiben.