Welche Dämmung für einen trockenen Heizboden wählen?

Welche Dämmung für einen trockenen Heizboden wählen?

Frage:

<>

Antwort: In den meisten Fällen ein Nassestrich, bei Problemen mit der Reservierungshöhe ein Trockenestrich mit einer dünnen Dämmplatte.

Der Einbau eines Nassestrichs ist die Standardmethode zur Beschichtung des Kreislaufs von Fußbodenheizungen. Es kann jedoch vorkommen, dass bei der Konfiguration des Gehäuses oder des Raums ein anderer Prozess angewendet wird: Trockenestrich. Dies ist insbesondere bei Renovierungen der Fall, bei denen ein Problem mit der Reservierungshöhe (der Mindesthöhe) auftritt, die für die Installation der Fußbodenheizung erforderlich ist. Hier kommt der trockene Estrich ins Spiel, der Rekorde in Sachen Dünnheit bricht und das gesamte System aufhellt. Für diesen dünnen Estrich sollte ebenso eine dünne Dämmung vorgesehen werden. Die Dämmplatte kann aus den gleichen Materialien wie herkömmliche Dämmplatten (Polystyrol oder Polyurethan) von Fußbodenheizungen bestehen, wobei die dünnste ca. 10 mm beträgt. Senden Sie uns auch Ihre Dekorationsfrage Unsere praktischen DIY-Videos